EL TUCANO CATERING
Cateringservice für Kinder, Privat, Business und Event 

Unser Qualitätsanspruch

Die Basis für gutes Kochen: Gute Lebensmittel

Einer der wichtigsten Faktoren für unsere Qualität sind unsere Ausgangsprodukte!
Die Basis für gutes Kochen sind gute Zutaten. Hier legen wir höchstes Augenmerk darauf, genau zu wissen woher unsere Lebensmittel kommen und dass das auch nachvollziehbar ist.
Unsere Lieferantenaudits legen hierfür den Grundstein: Ihr Qualitätsbewusstsein ist der Schlüssel zu uns. Qualität verspricht jeder, doch liefert er er sie auch? Fleisch ist nicht gleich Fleisch, Fisch nicht gleich Fisch, Gemüse nicht gleich Gemüse und so geht es weiter.
Lebensmittel vom Discounter für wenig Geld einzukaufen, entspricht nicht unserer Philosophie.
Sie müssen nicht unbedingt ein Bio-Siegel tragen, aber qualitativ hochwertig sein.
Deshalb arbeiten wir langjährig mit Erzeugern und Zulieferern zusammen, die wir kennen und deren Philosophie zu unserer passt. Das zahlt sich aus, trotz augenscheinlich höherer Preise: Mit hochwertigen Ausgangsprodukten vermeiden wir hohe Abschnitte und Garverluste.

Wir verzichten auf den Einsatz von Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern.
Formfleisch und „Analogkäse“ kommen bei uns ebenfalls nicht in den Topf.

Geschmack wird erlernt und genau diesen möchten wir behutsam schulen und entwickeln!

Unsere Speispläne und Rezepturen

Eines baut auf das andere auf.
Auf unsere Werte beim Einkauf und der Qualität der Lebensmittel sind wir schon eingegangen, doch was machen wir daraus? Schlagworte wie „ernährungsphysiologisch wertvoll“,  „nährstoffbedarfsoptimierte Kost“oder „bedarfsgerechte Speisepläne“ finden Sie überall.
Doch interessiert das unsere Kinder? Den Großteil leider nicht. Kinder essen dann, wenn es ihnen schmeckt. Wenn die Auswahl nicht gefällt, dann essen sie lieber gar nichts. Und sobald sie alt genug sind, erscheinen der Kiosk gegenüber oder der Döner um die Ecke leicht als die bessere Alternative.
Wir  halten dagegen! Nichts ist ungesünder als nichts zu essen oder eben das Falsche!

Gesund, ausgewogen, vollwertig und abwechslungsreich

Einen Speiseplan für Kinder zu schreiben ist leicht. Nehmen wir Pizza, Döner, Spaghetti bolognese , Hamburger und Co.  sind alle glücklich und die Schulkantinen voll. Auch auf unseren Speiseplänen finden Sie diese Speisen immer mal wieder, aber kombiniert mit gesunden Beilagen und Desserts. Denn Döner, Pizza und Hamburger etc. müssen nicht ungesund sein: Hier kommen unsere Rezepturen ins Spiel. In Zusammenarbeit mit unseren Ökotrophologen und Köchen
entwickeln wir in unserer Versuchsküche neue Rezepte und optimieren auch die bestehenden immer wieder. In unseren Speisepläne kombinieren wir am Ende die Highlights der Kinder sowie die Speisen und Komponenten, die für die bedarfsgerechte Entwicklung der Kinder in der jeweiligen Altersgruppe wichtig sind.

Einen Auftrag sehen wir auch darin, Kindern Neues und Unbekanntes anzubieten!

So manches ist dabei auch für uns überraschend. Hier zwei Beispiele: Unsere Entscheidung, Wildgulasch im Herbst anzubieten, war mit einigen kritischen Überlegungen verbunden. Würden die Kinder das Gulasch akzeptieren? Im Nachhinein war das das Feedback sehr positiv. Alte Gemüse sorten neu entdeckt? Diesen Trend auf unser Schulcatering zu übertragen ist uns ebenfalls gelungen. Die Steckrüben-Rösti beispielsweise fanden die Kinder einfach lecker.

Und wer doch nicht allzu experimentierfreudig ist, hat immer noch die Wahl ein Gericht aus einer der anderen Menülinien zu wählen: Wir haben für jeden etwas dabei.

Das wichtigste Kriterium ist und bleibt für uns, die Richtlinien einer gesunden, ausgewogenen und vollwertigen Ernährung einzuhalten. In unseren Speiseplänen heben wir das auch speziell hervor (grün markiert). Hierbei handeln wir nach den Vorgaben der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung ).


Hygiene und HACCP-Konzept

Im Umgang mit Lebensmitteln und deren Verarbeitung ist gerade bei der Versorgung von vielen Gästen die Hygiene das wichtigste Thema! Hier setzen wirauf höchste Standards und größtmögliche Kontrolle. Unser hauseigener Hygienebeauftragter, mit fundierter Ausbildung in seinem Fach , ist täglich in unserer Zentralküche, sowie in den Ausgabeküchen unterwegs . Er kontrolliert hier in allen Bereichen, ob die Hygienestandards eingehalten werden, damit wir maximale Sicherheit gewährleisten können. Unser internes Hygieneaudit ist speziell für unser Haus entwickelt und zugeschnitten. Jede Station von der Warenanlieferung über das Lager, die Küche, sowie die Spülküche bis hin zu m Transport wird ständig geprüft .
Auch externe Partner unterstützen uns bei der Kontrolle und Umsetzung der Hygienestandards und helfen uns so dabei unsere Qualität zu sichern und unser Essen sicher zu machen.
Die Firma Witty Chemie führt zum Beispiel regelmäßig Abklatschproben für uns durch, die mikrobiologisch analysiert werden und Aufschluss über den aktuellen Hygienestatus geben.
Ein weiterer Partner ist das im nahegelegenen Taunusstein ansässige Institut Fresenius. Hier werden mehrmals im Jahr eine stichprobenhaft zusammengestellte Auswahl unserer Speisen analysiert. So, stellen wir sicher, dass unser ausgeliefertes Essen den höchsten Hygienestandards entspricht und Gefahrenquellen von vorneherein ausgeschlossen werden.

Unser Feedbacksystem: Qualität oder Geschmack?

Dank unseres Feedback-Systems erhalten wir die tägliche Beurteilung unseres Essens: Was schmeckt unseren Gästen besonders, wie ist die Beurteilung der Ausgabekräfte, wie erreichen wir die größtmögliche Akzeptanz unserer Speisepläne und an welchen Schräubchen können wir drehen, damit wir noch besser  werden?

Qualität und Geschmack werden oft verwechselt.

Ein Beispiel:
Wir erhalten von einem Mensaverantwortlichen die Kritik : “Die Qualität vom Gulasch war schlecht”. Daraufhin beleuchten wir die Prozesse vom Einkauf und die Qualität der Ware. Wir prüfen die Rezeptur und deren Umsetzung beim Kochen, die Inhaltsstoffe und natürlich auch den
Geschmack. Beim näheren Betrachten ging es nicht um die Qualität , sondern um den Geschmack bzw. die Haptik des Gulaschs!
Ein ausgeklügeltes Bewertungsverfahren unserer Gäste erlaubt es uns, jede einzelne der angebotenen Komponenten separat zu beurteilen: War der Reis zu hart, das Gemüse zu weich, der Braten zu fest? Es stellte sich heraus, dass Paprika im Gulasch war und den mögen viele Kinder einfach nicht! Wir konnten reagieren: Der Paprika ist noch drin, aber in so kleinen Stückchen, dass man ihn nicht mehr sieht! Die nächste Bewertung des Gulaschs war Top!

Um so auf Kritik reagieren zu können, betreut unsere Ökotrophologin Kim Fiedler das Feedbacksystem. Sie fährt in die Schulen, nimmt Hinweise und Kritik auf und natürlich auch, was bei den Kindern gut ankommt. All das bindet Sie bei der Bewertung mit ein.
Über Tablets können die Kinder jede Komponente des Menüs bewerten. Hierbei brauchen (und haben) wir die Unterstützung der Mensaverantwortlichen in den Schulen!
Denn nur gemeinsam gelingt es, unser Feedbacksystem immer weiter zu entwickeln
und die Qualität unseres Essens ständig zu verbessern.

Fragen Sie uns! Transparenz ist uns wichtig! Gerne stellen wir unseren Kunden, Mensakreisen und Eltern unsere Auswertungen zur Verfügung .